Geschichte Beschreibung von Boucher H.E. MFG. Co.

Artikelnummer: Boucher H.E. MFG. Co. (4253)

.

Kategorie: Boucher H.E. MFG. Co.




Beschreibung

Firmengeschichte und Beschreibung der Firma Boucher Manufacturing Company, New York, Amerika

Die Boucher Manufacturing Company wurde von dem Italiener H. E. Boucher (1874-1935) gegründet.
Anfang 1900 entwarf er Schiffsmodelle.
1905 etablierte er die Boucher Modell-Läden. Mit seiner Idee der serienmäßigen Herstellung startete er eine neue Industrie in Amerika.
Heute erinnerte man sich hauptsächlich an ihn als den letzten Hersteller der die Standard Spur produzierte. Schiffe wurden nur bis 1923 bis zum Kauf der Voltamps Züge produziert. Mit dem Kauf der Voltamp Serie behielten sie nur noch drei der fünf Basis Dampf-Lokomotiv-Typen und ließen alle elektrischen Sereien und Straßenbahnen auslaufen. Modiziert wurden die 2" Bahnen zu 2 1/8 " 3 Spuren um kompatible zur Lionel Standard Spur zu sein.
1928 befanden sich die Fabrik und der Schauraum in 152 Lafayette Street, New York City.
Die Produktion bestand anfangs aus dem 3 Dampfmaschinen #2100, #2222, #2500 mit 8 unterschiedlichen Güterwagen und 3 Personenwagen. Die Personenwagen waren bemalt in orange, gründ oder rot mit schwarzem Dach. Die Fahrgestelle und Dampfkästen der Lokomotiven und Güterwagen sind aus Holz. Die Lastwagen waren aus Gußeisen und sehr detailliert. Die Fahrgestelle der Pesonenwagen sind aus Metall.
Boucher war der einzige Hersteller der in einem Katalog eine 3-achsige Standard-Spur Lokomotive angeboten hat. Die berühmte 4-6-2 Bouche Deluxe ist einer der berühmtesten ihrer Zeit. Die Maschine war die einzige Breitspur Dampflokomotive die mit einen Zwillingsmotor ausgestattet war. Mit einer Länge von 78,7 cm war die #2500 Lokomotive mit Tender die Längste im Bereich der Standard Spur. Es gab auch eine preisgünste Version mit einem einzigen Motor. 1930 produzierte Boucher eine Serie von 4 neuen, längeren Metall-Personenwagen mit 3-achsigen Stahluntergestellen. Die Wagen waren hochglänzend bemalt in blau und creme. Die Wagen wurden in unterschiedlichen Sets angeboten, einige mit drei und einige mit 4 Autos. In einigen war eine '2500 in schwarz aber es gab auch einen sehr berühmten Satz mit einer #2500 in blau die Bocher Blue Comet Satz genannt wurde. Dieser Satz wird oft als der Köngi der Spielzeugeisenbahnen genannt.
Die Eisenbahnproduktion wurde 1943 eingestellt.

Frage zum Produkt

Frage zum Produkt