Geschichte Beschreibung von Bub

Artikelnummer: Bub (3837)

.

Kategorie: Bub




Beschreibung

Firmengeschichte und Beschreibung der Firma Karl Bub in Nürnberg, Deutschland

1851 wurde die Firma Karl Bub in Nürnberg, Deutschland von Sigmund Paulus Bub gegründet. Anfangs wurden lackierte Blechspielwaren mit und ohne Uhrwerk produziert.
1905 beginnt die Produktion von Blecheisenbahnen mit und ohne Uhrwerkantrieb und Schienen.
1914 entstehen in Zusammenarbeit mit Carette elektrische Spielzeugeisenbahnen.
1926 startet der Verkauf der sogenannten Tischeisenbahn in Spurweite 24 mm; diese gibt als 3-Schwellen-Schiene und mit Böschungsgleis.
1926-1939 ging die Spurweite der Tischeisenbahn von 24 auf 16,5 mm zurück.
1937/38 wurde die Firma an Keim & Co verkauft, um der drohenden Enteignung zu entgehen.
1945 begann Bub nach dem zweiten Weltkrieg mit der Entwicklung einer Spur S (1:66) Spurweite 22,5 mm die aber nach 10 Jahren wieder eingestellt wurde und erhebliche Verluste zur Folge hatte.
1956-1958 begann dann die Entwicklung und der Vertrieb der Spurweite HO. Die sogenannte Kaufhauseisenbahn wurde hauptsächlich über Spielzeug Großhändler, Versandhäuser wie Bauer, Neckermann, Quelle, Schöpflin, Schwar und Kaufhäuser wie Karstadt, Kaufhof, Migros in der Schweiz und V&D in den Niederlanden verkauft.
1966 wurde die Firma aufgelöst.
2002 erschien Bub wieder mit Modellen in mehrern Maßstäben, wobei man sich heute auf 1:87 konzentriert hat.

Firmenzeichen

Frage zum Produkt

Frage zum Produkt