Geschichte Beschreibung von Piko

Artikelnummer: Piko (4064)

.

Kategorie: Piko




Beschreibung

Firmengeschichte und Beschreibung der Firma Piko Spielwaren GmbH

1948 wurde Pico auf Anweisung der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland gegründet und zog schnell von Chemnitz nach Sonneberg. Die ersten Modelle wurden auf der Leipziger Herbstmesse 1949 vorgestellt und unter der Bezeichnung ?PICO EXPRESS? vermarktet. Erst ab 1952 wurden die Modelle unter dem Namen Pico vermarktet; er ist eine Abkürzung für ?Pionier Konstruktion?. Es wurden Modellbahnfahrzeuge für die Spuren HO und N und elektromagnetisches Spielzeug produziert. Sie waren sehr detailgetreu und wurden über die Firma Schreiber aus Fürth in Westdeutschland verkauft.
Ende 1970er wurden mehrere verstaatlichte Privatbetriebe dem Piko-Kombinat angegliedert, so dass der größte Teil der DDR-Modellbahnproduktion unter dieser Marke produziert und verkauft wurde.
1990 nach der Wiedervereinigung konnte der Betrieb von einigen Mitarbeitern gerettet werden und trägt seit dem den Namen ?Piko Spielwaren GmbH?. Das Sortiment wurde überarbeitet und dem aktuellen, technischen Stand angepaßt. Mehrfachentwicklungen wurden vermieden und man vermarktete Produkte die die Mitbewerber nicht oder nicht mehr im Angebot hatten. Jetzt begann man auch mit der Herstellung von Gebäuden für HO und Iim (G).
2002 wurde das PIKO A-Gleis vorgestellt, womit Piko in HO wieder zu einem Vollsortimentler wurde. Großes Aufsehen erregte Piko als über den Elektronik-Versand Conrad eine preiswerte in China produzierte Lokom,otive in HO angeboten wurde.
2005 begann mit dem ?TAURUS? der Start in der Spurweite TT. Zusätzlich wurde in Kooperation mit Uhlenbrock ein Digitalsystem angeboten.
2006 brachte Piko mit ?TAURUS? erstmals in der Spurweite G eine Gartenbahn heraus.

Frage zum Produkt

Frage zum Produkt