Geschichte Beschreibung von Richter F. Ad.

Artikelnummer: Richter F. Ad. (4072)

.

Kategorie: Richter F. Ad.




Beschreibung

Firmengeschichte und Beschreibung der Firma F. Ad. Richter (Anker), Rudolstadt, Deutschland

1508 wurde die Firma gegründet und ist wohl die älteste Spielzeugfirma der Welt.
Am 4.07.1876 wurde die Firma von F. Ad. Richter als chemisch-pharmazeutische Fabrik in Rudolstadt gegründet.
1880 verkaufen die Brüder Otto und Gustav Lilienthal ihr Patent an Richter. Anstatt der üblichen Holzbauklötzchen erfanden Sie eine Alternative nämlich präzise und stabile Mineralbausteine aus Quarzsand, pulverisiertem Kalk und Leinölfirnis.
1882 wurden die Produktionsstätten für ?Richters Anker-Steinbaukästen? erbaut. Die Baukästen werden als ?Patent-Baukästen? verkauft, Bildmarke ist ein Eichhörnchen.
1884 werden vier unterschiedliche Steinbaukästen verkauft.
1887 kommt der erste Spezialkasten; das Geburtshaus von Papst Leo XIII mit 2.608 Steinen.>
1895 wird das Eichhörnchen durch den Anker ersetzt.
1910 stirbt Richter auf dem Höhepunkt seiner Firma mit 649 Beschäftigten.
1921 wird die Firma in zwei Aktiengesellschaften aufgeteilt; ?F. AD. Richter & Co (A.G.) Chemischer Werke ? und ?F. Ad. Richter Co. A.G.) Steinfabrik?.
1953 wird die Firma in eine VEB (volkseigener Betrieb) umgewandelt.
1963 wird die ?VEB Anker-Steinbaukasten? von den DDR-Oberen aufgelöst, obwohl die Baukästen auch während der Kriege produziert wurden.
1979 wird der international ?Club der Ankerfreunde? in Holland gegründet.
1995 nimmt Georg Plenge mit Mitteln der EU nach noch vorhandenen alten Vorlagen den Betrieb wieder auf. Als erstes wird der Grundkasten Nr. 6 und kurz danach die Ergänzungskästen Nr. 6A und 8A produziert.
Baukästen gibt es unter folgenden Firmenzeichen: Anker, Union, Adler Eagle, Turil, SAS, Orion, Komet, Comet.

Firmenzeichen

1882 - 1895
ab 1895

Frage zum Produkt

Frage zum Produkt