Geschichte Beschreibung von Beckh

Artikelnummer: Beckh (3815)

.

Kategorie: Beckh




Beschreibung

Firmengeschichte und Beschreibung der Firma Beckh, Nürnberg, Deutschland

1939 übernimmt Ottmar Beckh die Produktion des Nürnberger Blechspielwarenfabrikanten Adolph Schumann der unter politischem Druck verkaufen musste und firmiert unter Beckh KG, Nürnberg, Deutschland. Schumann produzierte von 1907-1939 Kunstruktionsbaukästen, Dampfturbinen und Eisenbahnen der Spur 0 mit Zubehör. Sein Firmenzeichen waren die ineinander verschlungenen Initialen ?AS?. Beckh erweiterte das Programm um militärische Güterzüge.
1949 nahm Beckh die Produktion von Uhrwerkbahnen der Spur 0 nach dem Krieg wieder auf, wobei die ersten Modelle noch relativ groß und robust waren. Mit der Zeit wurden seine Uhrwerkbahnen immer kleiner und preiswerter.
1960 bietet Beckh auch in der Spur H0 eine Batteriebahn an, wobei die Lokomotiven ein Plastikgehäuse besitzen und die Personen- und Güterwagen fast vollständig aus Blech bestanden. Die Wagen waren alle sehr liebevoll lithographiert.
1973 wird die Produktion eingestellt.
Bekannt ist eine grüne 3-achsige E-Lok mit der Aufschrift ?E18? und eine schwarze, 3-achsige Stromliniendampflokomotive mit 2-achsigem Schlepptender, alles aus Kunststoff; dagegen sind alle Wagen aus Blech produziert worden. Es gibt wohl drei unterschiedliche 2-achsige Güterwagen (ein gelber Shell-Kesselwagen, ein Hochbordwagen und ein gedeckter Güterwagen). Personenwagen gibt einen 2-achsigen und einen mit 2-achsigen Drehgestellen. Es scheint wohl drei unterschiedliche Kupplungstypen gegeben zu haben ( eine einfache Haken/Ösen-Kupplung, und zwei nahezu identische Hakenkupplungen die sehr der von Fleischmann ähneln.

Firmenzeichen

Frage zum Produkt

Kontaktdaten
Frage zum Produkt