Geschichte Beschreibung von Simon & Halbig

Artikelnummer: Simon & Halbig (4345)

.

Kategorie: Simon & Halbig




Beschreibung

Firmengeschichte und Beschreibung der Firma Simon & Halbig, Gräfenhain Thüringen, Deutschland

1839 wurde Simon & Halbig gegründet.
1869 begannen Carl Halbig und Wilhelm Simon in ihren beiden Porzellanfabriken in Gräfenhain und Hidburghause mit der Herstellung von Puppen. Hergestellt wurden Biskuitköpfe für den eigenen Bedarf und für viele andere Firmen wie z.B. Cuno & Otto Dressel, Heinrich, Handwerck, Jumeau, Franz Schmidt, Fleischmann & Bloedel, Arranbee,George Borgfeldt, Edison, John Wannamaker, Bawo & Dotter, C.M. Bergmann, Bing Brothers, Carl Bergner, Eekhoff, Gimbel Brothers, Hamburger & Company, Adolf HülßLouis Linder & Sohn, FAO Schwartz, Schoenau & Hoffmeister, Strobel & Wilken, Carl Trautmann doll mark S & H C.T., Wagner & Zetzsche, Welsch & Company, Wiesenthal, Schindel & Kallenberg, Adolf Wislizenusand, Roullet et Decamps und SFBJ.
Ihre Porzellanköpfe und Porzellanpuppen waren von sehr hoher Qualität. Die Bemalung der Puppen und die Ausformung der Köpfe war wesentlich besser als die der anderen Hersteller aus dieser Region.
Oft befinden sich auf den Köpfen neben der Markung S&H die Marke des Herstellers für den die Köpfe hergestellt wurden.
1870 wurden auch Porzellanschulterköpfe mit geformten Haaren hergestellt und zwar sowohl mit Glasaugen wie auch mit bemalten Augen. Hergestellt wurde auch eine Schulterplatte mit einem Kurbelkopf und in Frankreich verkauft.
1880 wurden auch Puppen mit geschlossenem Mund und gefühlvollen Augen sowie Charakterausdrücken auf den Markt gebracht.
Ab 1902 wurden alle Biskuitköpfe für Kämmer & Reinhard geliefert.
1905 wurde die Markung S & H zum ersten Mal benutzt, Puppen ohne ?&? sind aus der Produktion von vor 1905.
1909 wurde die Babypuppe mit gebeugtem Körper eingeführt. Zu dieser Zeit wurden auch die Puppen von Simon & Halbig mit der Form-Nummer 150, 153, 1388, 1398, 1303, 1308 und152 hergestellt die sehr selt sind.
1920 wurde die Firma von Kämmer & Reinhardt gekauft der Puppen noch bis 1932 produzierte.
Der Nachfolger von Simon & Halbig, die Firma Keramische Werke Gräfenhain verwendete ab 1930 die Markung ?KWG?


Bekannte Markungen:

S15H 7 19 DEP

S.H. 1039
Germany
DEP
10 ½

1358
Germany
Simon & Halbig
S&H
5

K.W.G.

Frage zum Produkt

Kontaktdaten
Frage zum Produkt